Asset Publisher

Online-Bibliothek Industrie 4.0 – Angebote im Überblick
Der VDMA begleitet und unterstützt seine Mitglieder auf dem Weg zu Industrie 4.0. Hier finden Sie einen Überblick über die aktuellen Publikationen rund um das Thema.

Aktuelles

Wie können Maschinen und Anlagen durch Interaktion mit ihrer Umgebung eigenständig industrielle Prozesse optimieren? Das untersucht derzeit das Forschungsprojekt InPulS. Angewendet wird dabei das Machine-Learning-Verfahren „Reinforcement Learning“. Getestet werden zwei Anwendungsszenarien.
Die Verschmelzung von Industrie 4.0 mit Lean Management bietet großes Potenzial, Unternehmen erfolgreich weiterzuentwickeln. Der VDMA-Leitfaden soll Firmen dabei unterstützen. Er ist ab sofort auch in Englisch erhältlich.
Ziel der Förderung ist es, innovative Anwendungen von Methoden der Künstlichen Intelligenz in der Praxis voranzutreiben. Mit der Förderung von Verbundprojekten soll der Transfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zum Vorteil beider Parteien verstärkt werden.
Die Studie „Cyber-Risiken im Maschinen- und Anlagenbau“ von VDMA und VSMA bestätigt, dass viele Unternehmen die Risiken unterschätzen. Mit der "Cyber-Risiko-Analyse" können VDMA-Mitgliedsunternehmen ihr Gefahrenpotenzial prüfen.
Industrie 4.0 ist in der Breite der Unternehmen angekommen. Die Publikation zeigt aktuelle Lösungen aus der industriellen Praxis und bietet einen Überblick über die VDMA-Aktivitäten rund um das Thema.
VDMA Startup-Machine bietet als Premium Partner im Startup-Hub "Young Tech Enterprises" auf der diesjährigen Hannover Messe attraktive Services für VDMA-Mitglieder.
Die neue Homepage des VDMA zum Thema OPC UA und Companion Specifications bietet eine zentrale Übersicht über die aktuellen Aktivitäten zu OPC UA im VDMA.
Nach dem Kick-off am 22. Februar 2019 will diese Arbeitsgruppe die umati (universal machine tool interface) OPC UA Companion Specification bis zur EMO 2019 als Release Candidate vorstellen.
Die neuen Sprecher des VDMA-Beirats Interoperabilität stehen für die Industrieexpertise beim Thema Industrie 4.0.
Auf der ersten „Sitzung der OPC-UA-Arbeitskreise im VDMA“ informierten Experten aus der OPC Community über die wichtigsten Aktivitäten und Neuerungen rund um das Thema OPC UA.
VDMA und OPC Foundation veranstalteten im Oktober 2018 das Symposium „OPC UA Platform Enabler for Industrie 4.0“ in den Städten Pune und Bengalore in Indien. Die Teilnehmer informierten sich über neue Aktivitäten, Technologiedetails, Anwendungszenarien und politische Positionen rund um diesen weltweiten Kommunikationsstandard.
Die IMPULS-Stiftung des VDMA hat die Studie „Digitale Marktabschottung: Auswirkungen von Protektionismus auf Industrie 4.0“ in Auftrag gegeben. In diesem Rahmen führt die Kanzlei „Bird & Bird LLP“eine Umfrage unter den VDMA-Mitgliedern durch.
Bei unserer 5. Factory-Tour Industrie 4.0 konnten wir bereits zum zweiten Mal nach 2016 am 14.09.2018 zu Gast bei der B&R Industrial Automation GmbH in Eggelsberg, Oberösterreich, sein.
Am 9. November 2018 fand im VDMA-Haus der Infotag "Interoperabilität in der intelligenten Produktion" statt. Vorträge aus der Industrie zeigten den Nutzen für Endanwender, die favorisierten Schnittstellenstandards sowie die Umsetzung der IT-Security und Echtzeitfähigkeit der M2M-Kommunikation auf.
Ziel der strategischen Partnerschaft von Labs Network 4.0 und InsurTech Hub Munich ist es, Innovationen, Technologien und Geschäftsmodelle an der Schnittstelle zwischen Industrie 4.0 und Versicherungsbranche zu entwickeln.
01.08.2018
Gemeinsame Presseinformation von Gesamtmetall, IG Metall, VDMA und ZVEI 1. August 2018
Die neue Bekanntmachung des BMBF zur Fördermaßnahme „Industrie 4.0-Testumgebungen – Mobilisierung von KMU für Industrie 4.0“ ist offiziell veröffentlicht.
In der intelligenten Fabrik der Zukunft müssen Maschinen dieselbe Sprache sprechen. Entscheidend hierfür ist die Standardisierung von Kommunikationsschnittstellen. Der VDMA erarbeitet deshalb branchenspezifische OPC UA Companion Specifications und hat aktuell die OPC UA Companion Specifications für Robotik und Industrielle Bildverarbeitung veröffentlicht.
Der Leitfaden Sensorik für Industrie 4.0 unterstützt Anwender und Hersteller bei der Entwicklung kostengünstiger Sensorsysteme. Er ist jetzt auch in Englisch erhältlich.
Die Verschmelzung von Industrie 4.0 mit Lean Management bietet großes Potenzial, Unternehmen erfolgreich weiterzuentwickeln. Der VDMA-Leitfaden soll Firmen dabei unterstützen.

Kommende Veranstaltungen

Mit zahlreichen Veranstaltungen und Events begleitet und unterstützt der VDMA seine Mitglieder auf dem Weg zu Industrie 4.0. Information, Vernetzung und Erfahrungsaustausch stehen dabei im Vordergrund. Hier ein Überblick:
Am 24. und 25. Juni 2019 laden VDMA und VDI laden Unternehmen, Hochschulen und Interessierte zu Werksführung und Fachtagung nach Heidelberg ein.
Mit der Veranstaltung "Industrie 4.0 – erste Projekte identifizieren, berechnen und finanzieren" am 27. Juni 2019 will der VDMA interessierte Unternehmen Schritt für Schritt auf dem Weg von der Industrie- 4.0-Vision hin zu individuellen Konzepten und Lösungen unterstützen.

Veranstaltungsberichte

Am 9. November 2018 fand im VDMA-Haus der Infotag "Interoperabilität in der intelligenten Produktion" statt. Vorträge aus der Industrie zeigten den Nutzen für Endanwender, die favorisierten Schnittstellenstandards sowie die Umsetzung der IT-Security und Echtzeitfähigkeit der M2M-Kommunikation auf.
Der neue VDMA-Leitfaden „Sensorik für Industrie 4.0“ unterstützt Anwender und Hersteller von Sensorsystemen mit einem strukturierten Prozess bei der Definition der Anforderungen und der Entwicklung kostengünstiger Sensorsysteme. Auf dem VDMA-Informationstag am 9. März 2018 in Frankfurt am Main wurde er erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt.
Dr. Beate Stahl
Dr. Beate Stahl
Forum Industrie 4.0 Projektleitung
+49 69 6603 1295
+49 69 6603 2295
OPC UA Companion Specifications – wichtige Voraussetzung für die Einführung von Industrie 4.0
Eine der wichtigsten Grundlagen für die erfolgreiche Umsetzung von Industrie 4.0 ist der herstellerunabhängige Austausch von Daten in der Produktion. Der VDMA fokussiert sich dazu auf den Schnittstellenstandard OPC UA und erarbeitet branchenspezifische OPC UA Companion Specifications: plattformunabhängige und herstellerübergreifende Informationsmodelle, die die eigentliche Schnittstelle zwischen Komponenten, Maschinen und Anlagen darstellen.
Prof. Dr.-Ing. Jürgen Fleischer: Sensoren - Verbindungsglieder zwischen der analogen und digitalen Welt
Bei der Umsetzung von Industrie 4.0 spielen Sensoren eine zentrale Rolle. Die Umsetzung technologischer Innovationen wird jedoch oftmals durch die Kosten für eine geeignete Sensorik erschwert. Hier unterstützt der VDMA-Leitfaden Anwender und Hersteller von Sensorsystemen bei der Entwicklung kostengünstiger Sensorsysteme.
Publikation „Industrie 4.0 – Bausteine“ gibt Überblick über VDMA-Aktivitäten
Die VDMA-Publikation „Industrie 4.0 – Bausteine bereiten den Weg“ gibt einen Überblick über die vielseitigen Aktivitäten des Verbandes, die sich aus dem Dreiklang Information, Wissenstransfer und Vernetzung zusammensetzen.
VDMA-Newsletter Industrie 4.0
Im VDMA-Forum Industrie 4.0 hat der VDMA sein verbandsinternes Know-how gebündelt. Ein regelmäßig erscheinender Newsletter berichtet über die vielseitigen Aktivitäten des Forums.
Die Zukunft ist on
Maschinen, die denken können, komplexe Bauteile aus dem 3-D-Drucker. Datenbrillen, die mit Maschinen kommunizieren, und eine Logistik, die sich selbst organisiert – das sind keine Science-Fiction-Fantasien, das ist bereits Realität in Deutschlands Fabriken. Die Multimedia-Reportage „Die Zukunft ist on“ gibt einen Einblick.