Industrie 4.0 Online-Selbst-Check mit mehr als 10.000 Teilnehmern

iStock / xijian

Der im Rahmen der Industrie-4.0-Readiness-Studie entwickelte Online-Selbst-Check für Unternehmen wurde im Oktober 2015 online geschaltet. Seitdem haben über 10.000 Unternehmen daran teilgenommen. Eine Zugriffsauswertung zeigt: Mehr als jedes dritte Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau hat fortgeschrittene Industrie-4.0-Ansätze.

Der im Rahmen der Industrie-4.0-Readiness-Studie entwickelte Online-Selbst-Check für Unternehmen wurde zum 8. Deutschen Maschinenbau-Gipfel (14. Oktober 2015, Berlin) online geschaltet. Auftraggeber war die IMPULS-Stiftung des VDMA.

Seit der Freischaltung haben mehr als 10.000 Unternehmen daran teilgenommen. Über 3.700 davon haben den Selbst-Check vollständig ausgefüllt. Auf dieser Basis wurde die vorliegende Kurzauswertung vorgenommen. Bei der Analyse der Ergebnisse ist zu beachten, dass – im Unterschied zur im Oktober 2015 erschienenen Studie – keine Unternehmen mehr dabei sind, für die das Themenfeld Industrie 4.0 unbekannt oder nicht von Relevanz ist.
 

Mehr als jedes dritte Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau hat fortgeschrittene Industrie-4.0-Ansätze

Nach den Ergebnissen des Selbst-Checks ist das Thema Industrie 4.0 im deutschen Maschinen- und Anlagenbau angekommen. Mehr als jedes dritte Unternehmen (34 Prozent) zeichnet sich durch fortgeschrittene Industrie-4.0-Ansätze aus. Mehr als 7 Prozent der Unternehmen gehören zu den Erfahrenen. Exakt 2 Prozent der teilgenommenen Unternehmen erreichen den Expertenstatus, jedoch keines den Excellenzstatus. Mit fast 18 Prozent Außenstehenden und fast 39 Prozent Anfängern sind mehr als die Hälfte der Unternehmen weiterhin noch Neulinge auf dem Weg zur Industrie 4.0-Readiness.

Weiter zur vollständigen Auswertung.

Downloads