Infotag: Sensorik für Industrie 4.0 – Wege zu kostengünstigen Sensorsystemen

Fotolia / zhu difeng

Am 9. März 2018 findet der VDMA-Informationstag "Sensorik für Industrie 4.0 – Wege zu kostengünstigen Sensorsystemen" in Frankfurt am Main statt.

Sensoren sind Anknüpfungspunkt der digitalen zur realen Welt und daher eines der wichtigsten Glieder bei der Umsetzung von Industrie 4.0. Ohne die richtigen Sensoren sind alle übergeordneten Systeme zur Dateninterpretation blind. Die Kosten industrietauglicher Sensorik erschweren jedoch häufig die Umsetzung innovativer Funktionalitäten. Gerade bei neuen Produkten liegt bei Endanwendern häufig keine hohe Zahlungsbereitschaft vor, der wirtschaftliche Nutzen in der eigenen Anwendung kann schließlich oft noch nicht genau beziffert werden. Hierdurch bleiben auch die Stückzahlen vieler Sensorsysteme auf einem niedrigen Niveau. Die Kosten von Sensorsystemen bleiben dadurch hoch, potentielle neue Anwendungen können nicht erschlossen werden.
 

Neuer Leitfaden unterstützt Anwender und Anbieter

In Zusammenarbeit mit dem wbk Institut für Produktionstechnik des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und einem projektbegleitenden Industriearbeitskreis hat das VDMA-Forum Industrie 4.0 den Leitfaden "Sensorik für Industrie 4.0 – Wege zu kostengünstigen Sensorsystemen" entwickelt. Dieser wird in der Veranstaltung erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt und mit ersten Erfahrungen aus den Unternehmen konkretisiert. 

"Industrie 4.0 kann erst dann zur Revolution werden, wenn flächen- deckende Sensoren die Datenbasis für neue Anwendungen liefern."

                  Prof. Dr.-Ing. Jürgen Fleischer, wbk Institut für Produktionstechnik,
                  Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

 

Der Leitfaden soll Anwender und Hersteller von Sensorsystemen mit einem strukturierten Prozess bei der Definition der Anforderungen und der Entwicklung kostengünstiger Sensorsysteme unterstützen.

Ziel ist es, mit diesem Leitfaden die Einführung kostengünstiger Sensorsysteme in der Breite anzugehen und damit vielen VDMA-Mitgliedern eine praxisnahe Anleitung an die Hand zu geben.

 

Programm

Moderation: Judith Binzer, VDMA-Forum Industrie 4.0

10:30 Uhr    Begrüßung
                    Judith Binzer, VDMA-Forum Industrie 4.0

11:00 Uhr    Trends und Anwendungen in der Industrie-4.0-Sensorik
                      Joachim Mettenleiter, iss innovative software services GmbH,
                      ein Unternehmen der Balluff Gruppe

11:30 Uhr    Wege zu kostengünstigen Sensorsystemen:
                      Vorgehensweise im Leitfaden

                      Prof. Dr.-Ing. Jürgen Fleischer, wbk Institut für Produktionstechnik,
                      Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

12:15 Uhr    Kaffeepause

12:45 Uhr    Multi-Sensorkonzept – Einsatzmöglichkeiten und Grenzen
                      Ralf Pfisterer, Bosch Connected Devices and Solutions GmbH

13:15 Uhr    Mittagessen

14:15 Uhr    Detaillierte Vorstellung der Werkzeugkästen und Praxiserfahrungen
                       •  Benedikt Klee, wbk Institut für Produktionstechnik,
                          Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

                       •  Ulrich Friedrichkeit, Oerlikon Barmag
                       •  N.N., KMU aus dem Maschinenbau

15:30  Uhr    Möglichkeit zur Diskussion mit den Referenten

 

Ort & Zeit

9. März 2018
10:30 bis 15:30 Uhr
VDMA-Haus
Lyoner Straße 18
60528 Frankfurt am Main


Anmeldung

Bei Interesse an einer Teilnahme melden Sie sich bitte bei  anita.siegenbruk@vdma.org

Die Teilnahme ist kostenfrei und nur für VDMA-Mitglieder. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Eine Anmelde-bestätigung erhalten Sie eine Woche vor dem Veranstaltungstermin.

Downloads