Leitfaden "Industrie 4.0 trifft Lean" vorgestellt

iStock / Oliver le Moal

Der neue VDMA-Leitfaden "Industrie 4.0 trifft Lean" zeigt auf, wie sich der Lean-Ansatz mit den neuen Möglichkeiten von Digitalisierung und Industrie 4.0 systematisch verbinden lässt. Auf einem Informationstag am 8. Juni 2018 in Frankfurt am Main wurde er vorgestellt.

Die schlanke Produktion (Lean) ist das führende Konzept zur ganzheitlichen Verbesserung im Maschinen- und Anlagenbau. Die wertstromorientiere Denkweise und Integration von Mitarbeitern und Lieferanten in Prozessverbesserungen bilden die Basis. Das Zukunftsprojekt Industrie 4.0 hat eine Fabrik zur Vision, in der sich Betriebsmittel selbst vernetzen, Produkte ihren Weg kennen, Mitarbeiter von Routine entlastet und optimale Entscheidungen möglich werden. Waren in der Vergangenheit die Prinzipien von Lean das Maß der Dinge zur Prozessverbesserung, so fragen sich Unternehmen, wie es im Industrie-4.0-Zeitalter mit „Lean“ weitergeht.

Der Infotag „Industrie 4.0 trifft Lean“ zielte auf die Weiterentwicklung der etablierten Ansätze und stellte den neu veröffentlichten VDMA-Leitfaden „Industrie 4.0 trifft Lean“ mit konkreten Handlungsvorgaben vor.

Die Themen

Erfolgreiche Unternehmenssteuerung (TOC) trifft Industrie 4.0 mit Lean
Joachim Schneider, ATLANTA Antriebssysteme
E. Seidenspinner GmbH & Co. KG

Industrie 4.0 trifft Lean: Der VDMA-Leitfaden leistet Pionierarbeit
Prof. Dr.-Ing. Joachim Metternich, Institut für Produktionsmanagement,
Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW), TU Darmstadt

Detaillierte Vorstellung der Wertstromanalyse 4.0
Tobias Meudt, Lukas Hartmann, Institut für Produktionsmanagement,
Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW), TU Darmstadt

Anwendung der Wertstromanalyse 4.0
Stefan Munsch, MUNSCH Chemie-Pumpen GmbH

Schnell und visuell in der digitalen schlanken Produktion kommunizieren
Norbert Dunker, technotrans AG

Industrie 4.0: Konsequenzen für die Instandhaltung
Klaus Zimmermann, Festo Didactic