BMBF fördert Maßnahme „Sichere Industrie 4.0 in der Praxis“

Mariusde Graf / Fotolia.com

Mit einer neuen Fördermaßnahme will das BMBF den Transfer und die bedarfsgerechte Anpassung und Entwicklung von Werkzeugen, Bedrohungsmodellen und Risiko-Analyseverfahren zur IT-Sicherheit in der Industrie 4.0 fördern.

Durch die Vernetzung von Bauteilen und Produktionsmitteln in der Industrie 4.0 ergeben sich weitreichende Sicherheitsanforderungen. Diese umfassen neben der Sicherheit gegenüber Cyberangriffen von außen auch neue Herausforderungen für den Datenschutz und den Schutz von Produktionswissen. Damit wird IT-Sicherheit zu einem erfolgskritischen Faktor für die ausfallsichere Produktion und den Schutz von Know-How vor Wirtschaftsspionage.

Gegenstand der Fördermaßnahme „Sichere Industrie 4.0 in der Praxis“ ist der Transfer und die Weiterentwicklung von Werkzeugen, Methoden, Modellen und Konzepten als Grundlage für konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der IT-­Sicherheit in der Industrie 4.0. Die Fördermaßnahme knüpft inhaltlich an das Nationale Referenzprojekt zur IT-Sicherheit in der Industrie 4.0 (IUNO) an (https://iuno-projekt.de).

Im Rahmen dieser Richtlinie werden kleine Verbundvorhaben gefördert. Diese bestehen vorzugsweise aus einem oder mehreren KMU, die IT-Sicherheitsmaßnahmen im Unternehmen umsetzen wollen und einem Software- oder IT-Sicherheitsdienstleister, vorzugsweise ebenfalls KMU, das diese Umsetzung begleitet bzw. vornimmt. Die Dauer der Vorhaben ist in der Regel auf zwei Jahre anzulegen.

Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt. In der ersten Stufe werden Projektskizzen ausgewählt. Erst in der zweiten Stufe werden förmliche Förderanträge von jedem einzelnen Verbundpartner gestellt.

In der ersten Verfahrensstufe ist dem Projektträger VDI/VDE Innovation und Technik GmbH bis spätestens zum 18. Januar 2019 eine Projektskizze vorzulegen.

Weitere Informationen https://www.forschung-it-sicherheit-kommunikationssysteme.de/foerderung/bekanntmachungen/i40

 

Marktplatz zur BMBF-Bekanntmachung
„Sichere Industrie 4.0 in der Praxis“ am 12. November 2018

Mit dem „Marktplatz der Projektideen“ am 12. November 2018 in Frankfurt am Main bieten der VDMA und ZVEI eine Plattform, sich über diese aktuelle Ausschreibung zu informieren. Knüpfen Sie Kontakte zu Unternehmen, die das Thema Sichere Industrie 4.0 bewegt, und nutzen Sie das branchenübergreifende Netzwerk des VDMA und ZVEI zur Information und für die Partnersuche.

Mehr über die Veranstaltung finden Sie hier