VDMA-Beirat Interoperabilität wählt neue Sprecher

Robert Kneschke / Fotolia.com

Die neuen Sprecher des VDMA-Beirats Interoperabilität stehen für die Industrieexpertise beim Thema Industrie 4.0.

Am 19. Oktober 2018 haben die Mitglieder des VDMA-Beirats Interoperabilität den Sprecher des Beirats sowie dessen Stellvertreter gewählt.

Sprecher des Beirats Interoperabilität ist

  • Andreas Wohlfeld, Trumpf GmbH & Co. KG.

Stellvertretender Sprecher ist

  • Dr. Guido Beckmann, Beckhoff Automation GmbH & Co. KG.

„Wir gratulieren beiden zu Ihrer neuen Position als Sprecher bzw. stellvertretender Sprecher des Beirats Interoperabilität und freuen uns auf die Herausforderungen, denen es im Sinne des Maschinenbaus zu begegnen gilt“, sagt Dr. Christian Mosch, VDMA Forum Industrie 4.0.

Der VDMA-Beirat Interoperabilität repräsentiert den Verband zum Thema Industrie 4.0 und Interoperabilität und ist dessen Stimme in diesem Themenfeld.

Der Beirat Interoperabilität wurde im April 2017 gegründet. Im Fokus stehen Erfahrungen und Einschätzungen aus der industriellen Praxis, die für die Ausprägung der Interoperabilität im Maschinenbau enorm wertvoll sind. Der Beirat bringt Experten aus Unternehmen unterschiedlichster Branchen zusammen.

Der Beirat Interoperabilität unterstützt den VDMA, Positionen zu diskutieren und zu beziehen. Zugleich erarbeitet er Empfehlungen und Leitlinien für die eigenständigen und branchenspezifischen VDMA-Arbeitsgruppen, um so die Interoperabilität auch auf Arbeitskreisebenen sicherstellen zu können. Letztlich stellt der Beirat das Bindeglied und den Abstimmungspunkt zwischen Industrieanforderungen und den Aktivitäten einzelner VDMA-Gremien dar.