BMU-Bekanntmachung: "Leuchttürme Künstliche Intelligenz" für Umwelt, Klima, Natur und Ressourcen

Fotolia / Mariusde Graf

Das Bundesumweltministerium fördert im Rahmen der KI-Strategie der Bundesregierung Projekte, die Künstliche Intelligenz nutzen, um ökologische Herausforderungen zu bewältigen und beispielgebend für eine umwelt-, klima-, gesundheits- und naturgerechte Digitalisierung sind ("KI-Leuchttürme").

Gefördert werden Projekte, die einen Beitrag zur Lösung aktueller und perspektivischer ökologisch relevanter Herausforderungen leisten und damit beispielgebend für eine umwelt-, klima-, gesundheits- und naturgerechte Digitalisierung sind („KI-Leuchttürme“).

Beantragt werden können Projekte, die unter anderem:

  • zur Erreichung der Klimaschutzziele beitragen,
  • die Kreislaufwirtschaft optimieren und unterstützen,
  • Energie- und Ressourcenbedarf reduzieren,
  • Anreize für ein gesellschaftlich verantwortungsvolles Unternehmertum und eine nachhaltige Produktion geben,
  • nachhaltige Mobilität befördern.

Die Förderung umfasst 2 Förderlinien:

  • Förderlinie 1: Call for Participation „KI für den Umweltschutz“
  • Förderlinie 2: Anwendungsorientierung und -fundierung

Die erste Förderlinie unterstützt die Entwicklung von kreativen Konzeptideen und zielt darauf ab, aktuelle ökologisch relevante Fragestellungen auf möglichst unkomplizierte Weise zu adressieren und in möglichst interdisziplinär zusammengesetzten Teams gemeinsam nach Lösungen ökologischer Herausforderungen zu suchen.

Besonders erfolgreiche Konzepte können später für die konkrete Umsetzung im Rahmen der Förderlinie 2 gefördert werden (separate Antragstellung erforderlich). Dies erlaubt prinzipiell eine längerfristige Förderung einzelner Projekte von der Idee über das Anwendungskonzept bis zur Erprobung eines Prototyps und trägt zur Schaffung eines positiven Innovationsklimas in Deutschland bei.

Antragsberechtigt
Antragsberechtigt sind Einzelpersonen, staatliche und nichtstaatliche Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Kommunen, Organisationen (Stiftungen, Verbände, Vereine, Gewerkschaften) sowie gewerbliche und gemeinnützige Unternehmen. Projektanträge von Startups, Social Entrepreneuren und Kleinen und Mittleren Unternehmen (KMU) werden ebenso wie Verbundvorhaben zwischen Akteuren der unterschiedlichen Fördernehmer*innengruppen ausdrücklich begrüßt. Die einzelnen Akteure können sich auch als assoziierte Partner einbringen.

Antragsverfahren
Eingabeschluss für kurze Ideensteckbriefe der Förderlinie 1 ist der 15. September 2019 Per Online-Formular.
Anträge für die Förderlinie 2 können bis zum 30. September 2019 in elektronischer Form über das easy-online-Antragsformular eingereicht werden.


Projektträger

Projektträger ist die Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) gGmbH.Ideenstreckbriefe zu Förderlinie 1 werden online bei dem Projektträger eingereicht. Schriftliche Förderanträge sind an folgende Adresse zu richten:

Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) gGmbH Köthener Str. 4 10963 Berlin Telefon: 030 / 700 181 171 E-Mail: KI-Leuchttuerme@z-u-g.org

 

Die Bekanntmachung steht Ihnen auf der Internetseite des BMU und beim Projektträger zur Verfügung:
https://www.bmu.de/themen/forschung-foerderung/foerderung/foerdermoeglichkeiten/details/ki-leuchttuerme-fuer-umwelt-klima-natur-und-ressourcen/

https://www.z-u-g.org/aufgaben/ki-leuchttuerme/