Die Innovations-Performance hat eine höhere Bedeutung

Die aktuelle CMI-Studie geht der Frage nach, welchen Einfluss die Innovations- und Qualitäts-Performance auf den Unternehmenserfolg haben und wie diese von den Themenfeldern Strategie, Organisation, Management und Kultur beeinflusst werden.

Die Untersuchung von Ursache-Wirkungs-Zusammenhängen zeigt: Die Innovations- und die Qualitätsfähigkeit der untersuchten Unternehmen haben einen hochwirksamen Einfluss auf den Unternehmenserfolg.

Aber obwohl in 75 Prozent der deutschen Unternehmen Innovation und Qualität einen hohen Stellenwert aufweisen, haben die Führungskräfte in über der Hälfte der Unternehmen nach wie vor kein einheitliches Verständnis von Innovation und Qualität! In etwa 50 Prozent der Unternehmen ist zudem nicht einheitlich definiert, was unter „Innovation“ zu verstehen ist. Die Ursache hierfür ist vor allem eine unzureichende Kommunikation. In den Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus dominiert zudem ein nach wie vor produktbezogenes Innovationsverständnis.

Etwa 65 Prozent der Unternehmen haben eine Qualitäts- und rund 45 Prozent eine Innovationsstrategie verabschiedet und kommuniziert. Aber fast zwei Drittel der verabschiedeten Strategien werden dann nicht konsequent verfolgt.  Eine Feinabstimmung zwischen diesen beiden Strategien ist, angesichts der engen Bezüge zwischen Innovation und Qualität, unabdingbare Voraussetzung für deren erfolgreiche Umsetzung.

In 70 Prozent der Unternehmen sind die Schnittstellen zwischen der Innovations- und der Qualitätsfunktion nicht ausreichend geklärt, was zu Missverständnissen und Auseinandersetzungen führt. Nichtsdestotrotz erleben über 75 Prozent der Befragten die Zusammenarbeit zwischen beiden Bereichen im Konfliktfall als konstruktiv.

Beim Umgang mit Fehlern muss sich ein Wandel vollziehen, denn ein Fehler aus Innovationssicht ist nicht identisch mit einem Fehler aus Qualitätssicht. Umso erstaunlicher ist es, dass gerade im Innovationsbereich Fehler negativ behaftet sind und nicht als Lernchancen verstanden werden. Der Anspruch eines fehlerfreien Endprodukts bedeutet jedoch nicht, dass auf dem Weg dorthin keine Fehler passieren dürfen.

Die zentralen Ergebnisse der Studie stehen auch auf der Fitness-Checks-Plattform (https://fitness-checks.vdma.org/) für eine Selbstbewertung zur Verfügung. Prüfen Sie am besten gleich einmal selbst mit unserem Fit-for I&Q-Tool wie es in Ihrem Unternehmen um das Thema „Innovation und Qualität“ bestellt ist und welche konkreten Handlungsempfehlungen Ihnen gezielt weiterhelfen können.

Die Studie 2019 wurde vom Institut für Change Management und Innovation (CMI) der Hochschule Esslingen, der Deutschen Gesellschaft für Qualität e. V. (DGQ) und der Development Group GmbH (DMG) in Kooperation mit dem VDMA durchgeführt.

Downloads