VDMA-Infotag Product Engineering im Industrie-4.0-Umfeld

Shutterstock

Normen und Standards bilden die Grundlagen für Werkzeuge und Methoden, die die Unternehmen täglich anwenden. Der VDMA-Infotag „Product Engineering im Industrie-4.0-­Umfeld“ am 5. Dezember 2019 in Frankfurt am Main zielt darauf ab, mit seiner Vortragsreihe einen roten Faden vom Produktentwurf bis zur Fertigung zu ­ziehen.

Im Zuge von Industrie 4.0 werden eine Reihe von etablierten Normen und Standards entlang der Wertschöpfungskette im Sinne der digitale Vernetzung diskutiert. Normen und Standards bilden die Grundlagen für Werkzeuge und Methoden, die die Unternehmen täglich anwenden. Der VDMA-Infotag „Product Engineering im Industrie-4.0-Umfeld“ zielt darauf ab, mit seiner Vortragsreihe einen roten Faden vom Produktentwurf bis zur Fertigung zu ziehen. Damit gibt der Infotag bei der Anwendung von Normen und Standards Orientierung.

Die Vorträge zeigen für die verschiedenen Phasen, wie Unternehmen Werkzeuge und Methoden verwenden und wie diese der digitalen Vernetzung dienen. Letztlich wird deutlich, wie die dahinter stehenden Normen und Standards mit ihrer Anwendung im industriellen Umfeld zum effektiven Arbeiten beitragen. Besonders für Industrie 4.0 sind sie damit ein wichtiger Baustein für den durchgängigen Produktentstehungsprozess.

Nach einer Einführung und einem Überblick folgen Vorträge u.a. aus den Bereichen Entwicklung/Konstruktion (STEP), Beschaffung (eCommerce) und Fertigung (AutomationML).


Programm

Das vollständige Programm finden Sie hier

 

Anmeldung

Die Teilnahme ist kostenfrei und exklusiv für VDMA-Mitglieder.
Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

▶︎  Link zur Anmeldung

Downloads