Neues Forschungsprojekt zum Thema „Vertrauen in KI in der Produktion“

shutterstock

Der Arbeitskreis „Forschung I40 und KI“ plant zurzeit ein neues branchenübergreifendes Forschungsprojekt zum Thema „Vertrauen in KI in der Produktion“. Weitere interessierte VDMA-Mitglieder sind herzlich willkommen an der Projekterstellung und im Arbeitskreis teilzunehmen.

Künstliche Intelligenz und Machine Learning sind wichtige Technologien zur Umsetzung der Zukunftsvision Industrie 4.0 und liefern dem Maschinen- und Anlagenbau neue Ansätze für die Optimierung von Produkten und Prozessen. Doch wann kann einer künstlichen Intelligenz zur Prozesssteuerung vertraut werden, wir können kritische Zustände erkannt werden und wie muss mit ihnen umgegangen werden?

Diese Fragen wurden bisher auf zwei Webkonferenzen des Arbeitskreises „Forschung I40 und KI“ am 12. März 2020 und am 28. April 2020 gemeinsam mit Vertretern aus VDMA-Mitgliedern und dem An-Institut für Unternehmenskybernetik (IfU) der RWTH Aachen intensiv diskutiert.

Auf den Web-Konferenzen wurde der geplante IGF-Projektantrag zum Thema „Vertrauen in Künstliche Intelligenz in der Produktion“ vorgestellt und mit den Teilnehmern aus der Industrie über Anwendungsbeispiele und Anforderungen diskutiert. In Diskussion standen vor allem Anwendungsbeispiele, Ergebnisse, Lösungsansätze und der Nutzen für die Industrie im Fokus.  

Der vorgestellte Projektantrag wird als branchenübergreifendes Forschungsprojekt im Rahmen der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) eingereicht und durchgeführt werden.
Informationen zur IGF im VDMA finden Sie auch hier.


Vorteile einer aktiven Mitarbeit

Weitere VDMA-Mitglieder sind herzlich eingeladen, sich am projektbegleitenden Arbeitskreis des Vorhabens und an weiteren Sitzungen und Ideen des Arbeitskreises zu beteiligen. Sie können Ihre Ideen und Anwendungsbeispiele in die Definition der Projekte miteinbringen.

  • Industrie-Unternehmen beteiligen sich im Projekt im projektbegleitenden Arbeitskreis, der sich ab Projektstart ca. zweimal jährlich trifft.
  • Bei der Definition des Vorhabens können Sie Ihre Anforderungen und spezifischen Aufgabenstellungen einbringen und können den Projektverlauf mitsteuern.
  • Es entstehen keine gesonderten Projektkosten für die Unternehmen und die generierten Ergebnisse können bereits während der Projektlaufzeit eingesetzt werden.
  • Sie sparen dadurch eigene Ressourcen und arbeiten in einem nachhaltigen Netzwerk zwischen Industrie und Wissenschaft zusammen.
     
Nächste Schritte
  • Fertigstellung des Forschungsantrags in Abstimmung mit dem Arbeitskreis, zu Anwendungsbeispielen, Motivation, Ergebnistransfer, Arbeitspakete
  • Zusammenstellung des projektbegleitenden Arbeitskreises bis Mitte Mai. Bei Interesse bitte bei Frau Binzer (judith.binzer@vdma.org) melden.
  • Einreichung des Forschungsantrags Mitte Juli 2020.
 
Weitere Aktivitäten

Herbst 2020, VDMA Frankfurt

Weitere Sitzung des Arbeitskreises „Forschung I40 & KI“
Vorbereitung weiterer Forschungsanträge, auf Grundlage der gesammelten Themen aus dem World Café vom 16.01.2020. Themen und Vorschläge sind herzlich willkommen.

 

Ihre Ansprechpartnerin im VDMA

Judith Binzer
VDMA Forum Industrie 4.0
Telefon +49 69 6603-1810
E-Mail judith.binzer@vdma.org

 

Downloads

Ähnliche Artikel