China-Studie „Markt im Wandel”

shutterstock

Der virtuelle Erfahrungsaustausch zur China-Studie „Markt im Wandel - Wie bleibt der Maschinenbau im Wettbewerb erfolgreich?“ fand am 15. September 2021 statt.

Ziel der Veranstaltung war es, die neue VDMA-Studie, die in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Maschinenbauverband Swissmem entstanden ist, vorzustellen. Die Studie analysiert unter anderem die aktuelle chinesische Industriepolitik, den 14. Fünfjahresplan, die chinesische Außenwirtschaftspolitik, die geopolitischen Handelskonflikte und den Fortschritt der Strategie „Made in China 2025“.

Oliver Wack, Referent der VDMA Außenwirtschaft und Dr. Jost Wübbeke, Director, Sinolytics GmbH, stellten die Ergebnisse der neuen China-Studie vor. Neben der Wettbewerbsanalye und Erläuterung der grundsätzlichen wirtschafts- und industriepolitischen Ausrichtung Chinas geht es darin auch um den Handelskonflikt zwischen den USA und China sowie um Regulierungen zur Cybersicherheit. Darüber hinaus gab Wack den Unternehmen strategische und operative Handlungsanregungen bei der Ausarbeitung einer eigenen Strategie im Umgang mit und in China.

Wie sich das neue Datensicherheitsgesetz auf die Geschäftstätigkeit in China auswirkt erläuterte Wübbeke. Er ging dabei auf die nationalen Gesetze, Regulierungen und Standards für Cybersicherheit ein. Fazit ist, dass ein Großteil der Maschinen- und Anlagenbauer die Auswirkungen des Cybersicherheitsgesetzes und entsprechender Regulierungen noch nicht evaluiert hat.

Das Interesse unserer Industrie am chinesischen Markt ist ungebrochen. Man rechnet auch in der näheren Zukunft mit einem weiteren Ausbau der Aktivitäten vor Ort. Chinas Hunger nach zuverlässigen, energieeffizienten, umweltverträglichen und stärker vernetzten Produkten und Anlagen ist groß und der europäische Maschinenbau hat entsprechende Lösungen im Angebot.

Gleichwohl darf trotz dieser erfreulichen Signale nicht vergessen werden, dass China mit seinem staatskapitalistischen Wirtschaftsmodell immer stärker Einfluss auf Rahmenbedingungen und technologische Entwicklungen nimmt, die Unternehmen jetzt und in der Zukunft vor zusätzliche Herausforderungen stellen.

Das Fazit der Veranstaltung war, dass für den Maschinen- und Anlagenbau die technologische Eigenständigkeit eine Herausforderung bleibt und die Unternehmen durch eine industriepolitisch beeinflusste Standardisierung unter Druck geraten.

​​​​​​​Veranstalter

Die Veranstaltung wurde von ProduktionNRW angeboten. ProduktionNRW ist das Kompetenznetz des Maschinenbaus und der Produktionstechnik in Nordrhein-Westfalen und wird vom VDMA NRW durchgeführt. ProduktionNRW versteht sich als Plattform, um Unternehmen, Institutionen und Netzwerke untereinander und entlang der Wertschöpfungskette zu vernetzen, zu informieren und zu vermarkten. Wesentliche Teile der Leistungen, die ProduktionNRW erbringt, werden aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Downloads